Montag, 23. Juni 2014

Sarah in Mirathasia von Veronika Aretz



Die zwölfjährige Sarah ist eine Außenseiterin. In der Schule hat sie keine Freunde, die ihr beistehen, wenn sie wieder einmal gemobbt wird. Daheim drangsalieren ihre Stiefmutter und ihr Stiefbruder sie, also flüchtet sie in Tagträume und bekommt deswegen auch noch Ärger mit den Lehrern.
Ihr Leben ändert sich, als sie heimlich - im Gegensatz zu ihrem Stiefbruder darf sie nicht am Computer arbeiten oder spielen - im Internet surft. Sie entdeckt Mirathasia, eine Welt, zu der nur Menschen, die das kindliche Sehen besitzen, Zugang haben. Dort findet sie gleich Freunde und erlebt Abenteuer. Wieder zurück, bestrafen ihre Eltern sie, weil sie heimlich den Computer benutzt hat. Doch jetzt findet Sarah auch im realen Leben eine Freundin. Hat Sarah alles nur geträumt oder gibt es Mirathasia und ihre Freunde wirklich?
Ich habe mich bei der Lektüre gleich festgelesen. Sarah in Mirathasia ist ein spannendes Buch, sehr gut geschrieben und flüssig zu lesen. Es handelt von Problemen, die Kinder aus eigener Erfahrung kennen und sicher fiebern sie mit Sarah. Ein empfehlenswertes Buch.


. http://www.amazon.de/Sarah-Mirathasia-echten-Freunden-sehnst-ebook/dp/B008ZO0QN4/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1401293365&sr=8-2&keywords=Nico+in+Mirathasia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen